Tuina-Behandlungen / Tuina-Massage

j1j1j1j1j1j1j1

Tuina-Anwendungen werden unter anderem mit den Grundtechniken TUI (schieben) und NA (greifen) ganz individuell Ihren Blockaden und Beschwerden angepasst. Basierend auf dem energetischen Therapiekonzept der TCM kann der QI- und Blutfluss im Meridianverlauf wiederhergestellt werden. Weitere Behandlungs-methoden wie Guasha, Moxa oder Schröpfen werden ebenfalls individuell Ihren Blockaden angepasst. Tuina-Anwendungen können, wie folgt, gebucht werden: 45 Min. oder 60 Min. Rücken- und Beinmassage inkl. Akupressur und als 90 Min. oder 120 Min. Ganzkörpermassage inkl. Akupressur. 

 

Anamnesegespräch

Ein Anamnesegespräch inkl. Meridianmessung, Antlitz- und Zungendiagnostik dient zur Erkennung körperlicher Schwächen und kann zwischen 45 und 90 Minuten dauern. Anschließend werden je nach Bedarf individuell für
Sie spezielle Massagetechniken und Therapievarianten zusammengestellt.

Meridianmessung: Die CMD (Computer Meridian Diagnose) ist ein ganzheitliches energetisches Meßsystem und basiert auf dem Kenntnisstand der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin). Hier wurde Jahrtausend altes Wissen mit modernster Technologie zu einem System vereint. Meridianmessungen dienen zur Prävention und Früherkennung von Krankheiten, Überreizungen und energetischen Mängel.

Anwendung: Mit einem Hautwiderstandsmessgerät wird der Energiefluss bzw. das Energieniveau Ihrer Meridiane festgestellt. Die Messung ist schmerzfrei und hat keine Nebenwirkungen. Sie wird an den Händen und Füßen, der Anfangs- und Endpunkte, der 12 Hauptmeridiane mit der oben genannten Diagnosesoftware durchgeführt und dauert ca. 15 Minuten. Das Messungsergebnis wird umgehend über eine graphische Auswertung dargestellt. Blockaden wie zum Beispiel Sauerstoff- oder Mineralstoffmangel, Übersäuerung, Vitamin- oder Blutmangel, Entzündungen, Hormondefizite usw. werden dadurch schnell sichtbar.

Anhand dieser Auswertung können nun individuelle Maßnahmen in Form von speziellen Massagetechniken, Akupressur oder kleinen Ernährungsumstellungen zur Widerherstellung eines freien Meridianflusses in Kombination mit Ihren Lebensgewohnheiten abgestimmt werden. Kleiner Hinweis: Meridianmessungen können auch einzeln gebucht werden.


 
 

Hintergründe zum Begriff "TUINA"

Tuina ist eine eigenständige manuelle Heilmethode. Sie bezieht sich primär auf die energetischen Strukturen unseres Körpers und beinhaltet eine Vielzahl von Massagetechniken zur Wiederherstellung des Energieflusses und das damit verbundene Zusammenspiel der einzelnen Organpaare. Tuina ist eine technische Manipulation mit der Hand, den Fingern oder dem Ellenbogen. Tuina dient zur Behandlung akuter oder chronischer Krankheiten sowie zur Vorbeugung und zum Stressabbau. Basierend auf dem energetischen Therapiekonzept der TCM orientiert sich die Tuina, wie die Akupunktur, an den Prinzipien von Yin und Yang, dem Qi- und Blutfluss, den Meridianen und Akupressurpunkten sowie den fünf Wandlungsphasen (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser).

 
Die folgenden vier Grundtechniken TUI (schieben), NA (greifen), AN (drücken) und MO (reiben) stehen als Synonym für die manuelle Therapie der Chinesischen Medizin. Zudem stehen die Bezeichnungen für zwei bestimmte Richtungen der traditionellen chinesischen Massage: TUINA umfasst Methoden des Einrenkens, der manuellen Therapie und ANMO wird als sanftere Form der Massage gesehen. In der chinesischen Medizin werden Erkrankungen des Bewegungs-apparates häufig als Bi-Syndrom bezeichnet. Das Bi-Syndrom ist ein Sammelbegriff für schmerzhafte Stauungen von Qi und Blut in den Meridianen, Gelenken, Muskeln und Sehnen durch den Befall von pathogenen Faktoren bei geschwächter Abwehr oder eines Traumas. Das Befreien der Meridiane von diesen Stauungsschmerzen ist für den Erfolg einer Tuinabehandlung ausschlaggebend. Qi und Blut müssen in den Meridianen frei fließen um Bewegungsein-schränkungen zu beseitigen und Schmerzen lindern zu können. Man unterscheidet zwei Varianten:


Akute Beschwerden sind oft mit den äußeren klimatischen Faktoren verbunden; sie werden durch spontanen Temperaturwechsel wie Hitze, Wind, Kälte und Nässe hervorgerufen und schwächen unser Abwehrsystem. Ein akutes Bi-Syndrom befindet sich hauptsächlich an der Oberfläche des Körpers, der Meridiane, und kann meistens mit speziellen Massagetechniken, Akupressur und Methoden wie Moxa und Schröpfen mit wenig Behandlungen beseitigt werden.

Bei chronischen Beschwerden ist bereits das Abwehrsystem der inneren Ebene betroffen. Energetische Störungen der Milz, Lunge, Leber und Niere können ebenfalls unseren Bewegungsapparat negativ beeinflussen – oft verursacht durch die Kombination klimatischer Faktoren und langanhaltender emotionaler Belastungen des Alltags.Nicht zu vergessen: Einseitige Ernährung, schnelles hektisches Essen sowie Mahlzeiten nach 18 Uhr sind häufig der Ursprung für ein geschwächtes Abwehrsystem. Folgen dieser körperlichen Schwäche spiegeln sich zum Beispiel in chronischen Schnupfen und Allergien, Magen- und Darmproblemen, Menstruationsbeschwerden, unkontrollierten Schweißausbrüchen, Migräne oder Schlafstörungen sowie Schulter-, Halswirbel- und Lendenwirbelbeschwerden wieder.